Foto- und Wandertour mit meinem Bruder

Die Sache mit den Schneeschuhen

Du erinnerst Dich? Ich hatte keine Schneeschuhe als ich sie dringend gebraucht hätte. Das kann mir nie wieder passieren, denn ich besitze jetzt welche. ;)
Was mache ich also wenn ich Schneeschuhe, Gamaschen und Trekkingstöcke habe? Ich sage meinem Bruder Bescheid und er hat den genannten Krempel auch kurz darauf. Zeit für den Harz.

Auf geht’s

Unser Ziel steht von vornherein fest, der Achtermann mal wieder. In der Hoffnung, dass noch genug Schnee für die Schneeschuhe liegt, machen wir uns an unserem freien Freitag um 07:47 Uhr von Schladen aus auf den Weg. Wir kommen am Königskrug an und sind allein, packen unseren Krempel zusammen und wandern los. Als wir an der guten Abzweigung ankommen macht sich etwas Enttäuschung breit, der Tiefschnee musste einem kleinen, getrampelten Pfad weichen. Aber gut, wo Schneeschuhe sind, ist auch Tiefschnee, im schlimmsten Fall halt neben dem Weg. Nach erster Skepsis und vorsichtigen Schritten, weicht das ungute Gefühl und Begeisterung kommt auf. Die Dinger taugen echt was. Zusammen mit den Trekkingstöcken haben wir plötzlich Allradantrieb und können durch unwegsames Gelände pflügen als gäb’s kein‘ Morgen. Der Aufstieg zum Achtermann, den ich mittlerweile wohl auch im Schlaf laufen könnte, hat einen neuen Reiz bekommen.

Das macht echt Laune!

Achtermann, Schnee und der Blick von oben

Hoch auf den Berg und dank gutem Wetter und klarem Blick bis zum Brocken schauen, die Brockenbahn beobachten und in die Täler fotografieren. Wir sind fast ’ne Stunde lang oben, trinken Tee und knipsen.
Aber, so langsam reicht es auch mit dem Achtermann, dieses Jahr müssen neue Wanderziele ran.

Runter geht es dann zügiger und ohne Schneeschuhe, Trekkingstöcken sei Dank aber mit Allrad. Die Temperaturen steigen und durch die Sonne fängt es an zu tauen, an einigen Stellen könnte man schon fast von regnen sprechen. Langläufer überholen uns und geben gute Fotoziele ab.

Oderteich

Nur auf den Achtermann ist doch nichts. Zu kurz, zu schnell, zu bekannt und generell und sowieso. Also zeige ich meinem Bruder den Oderteich, im Frühjahr und im Sommer war ich bereits dort und die Landschaft ist besonders. Es schaut toll aus und bietet viele Fotomotive, für eine reine Wanderung wäre es mir allerdings zu langweilig.

Vorsichtshalber und weil wir es können, schnallen wir uns die Schneeschuhe auf den Rucksack, frei nach dem Motto Wer kann, der kann. Und was soll ich sagen? Gut so!

Teils unberührter Schnee liegt vor uns, bereit von zwei Knallköppen mit Alutretern zerpflückt zu werden. Das Grinsen wird breiter und die Beine schwerer, aber Zurückhaltung und Vernunft sind bei uns in Kombination nicht gerade Schlüsselwörter.

Lektion eins die wir an diesem Tag lernen sollten, wenn der Schnee nur noch knappe 5cm tief ist und sowohl die Schneeschuhe als auch die Allradstöcke komische Geräusche machen, dann liegt das am Eis unter den Füßen, unter welchem Wasser ist, was ein Teich so an sich haben kann. Knackendes Eis wiederrum beschleunigt nicht nur den Herzschlag, sondern auch die Schrittgeschwindigkeit, unabhängig vom Schuhwerk.
Ist aber alles gut gegangen.

Lektion zwei war, dass man mit Schneeschuhen und in tiefem Schnee besser nicht umfällt, da man allein sonst nur sehr bescheiden wieder aufstehen kann. Wenn einem der Bruder dann hochhilft und das Objekt der Fotobegierde hilfsbereit zertrampelt, hat sich das Umfallen nicht mal gelohnt.

Rückweg

Die Sonne sinkt und ich spiele mit dem Gegenlicht, generell haben wir mehr Glück als Verstand, was das Wetter und die Landschaft angeht, Spaß sowieso und genug Bewegung auch. Es geht zurück zum Auto, letzte Fotos werden gemacht und zum Abschluss gibt es in Braunlage noch eine Käse-Spätzle-Pfanne und ein alkoholfreies Weizen. Die Augen werden schwerer und mein Bruder bringt mich zum Zug. Ein toller Tag geht zu Ende.

Schneeschuhe

Der Kauf hat sich gelohnt und die Erfahrung war super. Völlig neue Reize und Möglichkeiten ergeben sich so für die nächsten Jahre. Ich bin vollauf begeistert. Wir kauften uns sehr günstige Aluschuhe, die inklusive Versand knappe 42 Euro kamen, zum testen und für die ersten Schritte halte ich sie für völlig ausreichend.

Solltest Du mal mit dem Gedanken gespielt haben, oder einfach nur daran interessiert sein Schneeschuhe zu testen, dann mach das. In den meisten Wintergebieten kann man sich mittlerweile welche leihen und es macht einfach nur Spaß, ist ordentlich anstrengend und ein echtes Erlebnis.

Technik

Alle Fotos sind mit meinen Olympus OM-D E-M10 II entstanden. Als Objektive kamen das 15mm von Panasonic / Leica, das 25mm f/1.7 von Panasonic, das 45mm von Olympus und das 60mm Macro von Olympus zum Einsatz.